Susanne Winter

Die in Berlin geborene Sopranistin stammt aus einer Musikerfamilie und studierte in den USA und in München klassischen Konzert- und Operngesang. Die wichtigsten gesanglichen Impulse erhielt sie durch Daniel Süsstrunk (München) und Johannes Romuald (Wien).

Von KS Brigitte Fassbaender an das Tiroler Landestheater in Innsbruck engagiert, sang sie dort u. a. die Giulietta in Bellinis „Montecchi ed i Capuleti“, Mozarts Pamina, Konstanze und Donna Anna sowie die Sophie im „Rosenkavalier“, die Fiorilla in Rossinis „Turco in Italia“ und die Tytania im „Midsummer Night‘s Dream“ von Benjamin Britten.

Besondere Höhepunkte ihrer bisherigen Karriere waren Konzerte im Teatro Colòn in Buenos Aires, im Wiener Musikverein, bei der Ansbacher Bachwoche unter K.-F. Beringer, sowie den Ludwigsburger Schlossfestspielen unter Michael Hofstetter und die jahrelange intensive Zusammenarbeit mit dem Münchner Oratorienchor unter Ulrich Weder.

Dem Münchner Publikum ist die Sängerin bestens bekannt durch die zahlreichen Auftritte im Herkulessaal, dem Prinzregenten- und Cuvilliéstheater, zuletzt als Gräfin Almaviva.

Biografie als PDF-Download